Nachhaltige Investments:

Offenlegungspflichten berücksichtigen

Zum 10. März tritt die „Verordnung EU 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor“ in Kraft. Bis dahin müssen aus der Verordnung resultierende Maßnahmen umgesetzt sein. Eine mögliche Verschiebung der dazugehörenden Level 2-Maßnahmen hat darauf keinen Einfluss.

Für Institute, die eine Vermögensverwaltung anbieten oder dies planen, bedeutet es, dass in den inasys-Systemen u. a. zusätzliche Daten erforderlich sind. Dazu hat inasys ein umfangreiches Angebotspaket entwickelt und arbeitet hierfür mit MSCI zusammen, um eine termingerechte Umsetzung der Anforderungen der EU-Verordnung zu ermöglichen.

Ein besonderer Vorteil der inasys-Lösung, insbesondere für individuelle Vermögensverwaltungen: Informationen zu Nachhaltigkeitskriterien werden auf ISIN-Ebene eingebunden. Dies ermöglicht nicht nur eine Fondsbetrachtung, sondern eine Betrachtung auf Einzeltitelebene.

Darüber hinaus werden mit diesem Angebotspaket Aggregationslogiken auf Portfolio- sowie Institutsebene implementiert und die Reportingmöglichkeiten erweitert.

Informieren Sie sich schnell und einfach mit einem Klick, welcher Handlungsbedarf in Ihrem Haus zum Inkrafttreten der EU-Verordnung besteht:

In einer Online-Expertenrunde am 16.02.2021 haben wir Ihnen die Gelegenheit geboten, Ihre Fragen zu stellen. Im Nachgang zur Veranstaltung erstellen wir eine FAQ-Liste, die wir unseren Teilnehmern zur Verfügung stellen.

Sie haben noch Fragen zum Thema? Melden Sie sich über unser Kontaktformular, wir kommen gerne auf Sie zu.