Wettbewerbsvorsprung in der Anlageberatung – setzen Sie völlig neue Maßstäbe!

Die Sparkassen-Finanzgruppe setzt mit Performance-Controlling in puncto Transparenz, Beratungsqualität und Verbraucherschutz im Retail-Banking völlig neue Maßstäbe in der Wertpapier- und Anlageberatung. Anschauliche Visualisierungen von Wertentwicklung der Investments, Marktvergleichen oder auch veränderten Risikosituationen können bisher nämlich nur solche Institute anbieten, die ihre Kunden im gehobenen Segment auf Basis hochspezialisierter Portfoliomanagement-Systeme beraten. Sparkassen hingegen können Portfolio-Informationen aller Wertpapierkunden über OSPlus abrufen. Mit dieser Option für die Nachberatung sind die Institute auch für etwaige Regulierungsanforderungen, bspw. aus MiFID II, gewappnet. Darüber hinaus bietet das Performance-Controlling den Beratern immer wieder neue Möglichkeiten, auch außerhalb von Fälligkeiten mit dem Wertpapierkunden Kontakt aufzunehmen.

Auf der Grundlage der von inasys bereitgestellten Performance-Kennzahlen setzt zusätzlich ein Umsetzungs-Controlling auf. Mit der Ermittlung von Kennzahlen über alle Portfolien wird dann gewährleistet, dass Qualität in der Beratung nicht vom Kundensegment abhängt, in dem beraten wird. Die Controllingberichte ermöglichen Analysen zur Wertentwicklung des Vermögens und verbinden diese mit den Anlagepräferenzen und Risikoeinstufungen der Kunden. Aggregationsebenen sind dabei die Vertriebseinheiten. Damit lässt sich die Qualität der Anlageberatung im Institut validieren und bei Bedarf optimieren.

Der nächste Aufsatzpunkt für 2019 steht fest. Der Datenaufbau erfolgt ab 1.März 2019 damit Sie ab März 2020 die Vorteile von Performance-Controlling nutzen können. Der Anmeldeschluss für diesen Aufsatzpunkt ist der 9. November 2018.

Haben Sie Interesse? Dann schreiben Sie uns.